Fünf Jahre auf der Sonnenseite

Strahlender Sonnenschein und perfekt vorbereitete Schülerteams, das sind auch im fünften Jahr von SolarMobil Bayern die bewährten Zutaten für einen gelungenen Wettbewerbstag. Über 60 Schülerinnen und Schüler verteilt auf 25 Teams fanden sich in der alten Mensa am gewohnten Campus Brunnenlechgässchen der Hochschule pünktlich um 9:30 Uhr zum obligatorischen Technikcheck ein. Erstmalig nahm in diesem Jahr auch ein Team vom Marie-Therese-Gymnasium Erlangen teil und unterstrich damit die bayerische Ausrichtung des Wettbewerbs. Außerdem waren auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Grundschulteams am Start und der VDI Bezirksverein Augsburg entsandte, nach der Premiere im letzten Jahr, neun VDIni-Teams (Nachwuchsorganisation des VDI). Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für komplexe Technik mit den Schwerpunkten erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit zu begeistern. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Typisches aus den Regionen“.

Teams mit ausgefallenen Namen wie Die Teufelskicker, Augusta Solaris, Lummerland oder #SolarDrivers18 kämpften um die wertvollen Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft, die im September in Chemnitz stattfinden wird. In den Wertungskategorien Kreativklasse und Ultraleichtklasse Junior wurden jeweils zwei Siegerteams ermittelt. In der Kategorie Ultraleichtklasse Senior wurde erstmalig auch ein bayerischer Meister gekürt. Die überzeugendste Präsentation, die gelungenste Konstruktion und das ansprechendste Plakat gingen in die Bewertung ein.

In spannenden Duellen wurden unter der souveränen Leitung eines SolarMobil-Alumnis der ersten Stunde in der Gruppenphase der Ultraleichtklasse zunächst die Viertelfinalpaarungen herausgefahren, ehe dann im typischen Turniermodus mit Halbfinale und Rennen um Platz drei die beiden schnellsten Fahrzeuge ermittelt wurden, die dann im großen Finale gegeneinander antraten. Das Gewinnerteam Die rollenden Knödel vom VDIni-Club (allesamt Schüler des Jakob Fugger Gymnasiums) setzte sich in einem spannenden Finallauf knapp gegen das Team Tomatensaft (ebenfalls vom JFG) durch. Der Schlüssel zum Sieg war neben einer sehr stabilen und zugleich leichten Holzkonstruktion des Fahrzeugs vor allem der perfekte Mechanismus für Energierückgewinnung und Fahrtrichtungswechsel an der Wendeplatte. In der Ultraleichtklasse Senior setzte sich mit den Ökoflitzern ebenfalls ein Team vom JFG knapp vor den Gästen aus Erlangen (Team SolarRACER) durch.

In der Kreativklasse qualifizierte sich das Team Rolling Puppets (GS Inningen und MTG Augsburg) in der Kreativklasse. Mit ihrer Interpretation einer fahrenden Augsburger Puppenkiste mussten Sie sich nur dem bereits erfahrenen Mädchenteam Der Plärrer vom Gymnasium Königsbrunn geschlagen geben.

In der zum zweiten Mal stattfindenden JuniorKlasse gewann das Team S.F.M.H. (VDIni-Team) die Ultraleichtklasse und Die drei Lokomotivführer (ebenfalls VDIni-Team) gewannen die Kreativklasse. Die Siegerteams der JuniorKlasse erhielten vom VDI tolle Technikbaukästen.

Die drei Juryteams bildeten Professoren und Studenten der Fakultät für Elektrotechnik, sowie Mitarbeiterinnen der Studienberatung. So konnten die Schülerinnen und Schüler gleich vor Ort mit Experten fachsimpeln und sich Rat und Tipps für den nächsten Start holen.

Die Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr vom VDI Bezirksverein Augsburg, von der VDE Zweigstelle Augsburg und von der Siemens AG großzügig unterstützt.

Hier geht’s zum Bericht auf der Webseite der Hochschule Augsburg!

Veröffentlicht unter News

Sponsoren & Partner

Teilnehmer 2018

Impressionen der letzten fünf Jahre

2. Vorlauf Ultraleicht die begehrten Pokale Technikcheck mit Prof. Haunstetter P1020485_klein